Aufrufe
vor 1 Jahr

askoe_Katalog_2017_18_web_9MB

  • Text
  • Lieferbare
  • Farbe
  • Aramid
  • Farben
  • Lieferbar
  • Modelle
  • Abriebfestigkeit
  • Schnittfestigkeit
  • Innenhand
  • Fingerfertigkeit

Innovation & Schutz

Innovation & Schutz Produktion & Qualitätssicherung PRODUKTION Ob bei der Rohware, wie Leder und Kevlar für spezielle und genormte Handschuhe, oder Oberstoffe und Futterstoffe für zertifizierte Schnittschutzbekleidung, greifen wir im In- und Ausland auf Lieferanten, mit denen wir schon seit vielen Jahren zusammenarbeiten, zurück. Ein kontinuierlich hoher Qualitätsstandard ist dadurch stets gesichert. In allen Fertigungsstätten in Europa und Asien, in denen die Produkte aus dem Hause askö hergestellt und verarbeitet werden, stehen entsprechende Ausstattungen an Spezialmaschinen und Facharbeiter mit hoher Kompetenz und Flexibilität zur Verfügung. QUALITÄTSSICHERUNG In allen Stufen der Fertigung, beginnend bei den Rohmaterialien bis zum Endprodukt, ob in Deutschland in Europa oder Asien gefertigt, werden permanent Qualitätskontrollen gefordert und in den Fabriken durchgeführt. Die Produktionsstätten werden in regelmäßigen Abständen von uns besucht und die Mitarbeiter und Verantwortlichen im Bereich QM immer wieder auf neueste Anforderungen geschult. Auch die Arbeitsbedingungen unter dem Gesichtspunkt „Fair Handeln“ werden regelmäßig diskutiert um die Kontinuität der Qualität zu gewährleisten. Der gute Informationsaustausch unter den Mitgliedern der AGKI (Arbeitsgemeinschaft der Körperschutz-Importeure) stellt ein weiteres Sicherungskriterium im Bereich QM dar. Des Weiteren findet eine regelmäßige Überwachung durch die Zertifizierungsstellen statt. 4

Innovation & Schutz DIN EN 659:2008 (EN 659+A1+AC:2009) für den Innenangriff Auf keinen Fall dürfen die einfachen Standardhandschuhe aus Leder beim Innenangriff getragen werden. Im Brandeinsatz sind die Feuerwehren erhöhten thermischen Belastungen ausgesetzt. Beim Innenangriff besteht immer die Gefahr der Stichflammenbildung oder eines Flash-overs. Neue Anforderungen wurden in der Norm EN 659:2008 (EN 659+A1+AC:2009) aufgenommen: beispielsweise zum Schrumpfen des Leders und Nahtfestigkeit. Interessant ist auch der neue Punkt Chemikaliendurchtritt. Hier muss der Handschuh gegen die nachfolgenden Chemikalien schützen: ■ 30-prozentige Schwefelsäure ■ 40-prozentiges Natriumhydroxid ■ 36-prozentige Salzsäure ■ O-Xylen DIN EN 659:2008 (EN 659+A1+AC:2009) EN 407 Schutz gegen Hitze und/oder Feuer 0 – 4 Brennverhalten 0 – 4 Kontaktwärme 0 – 4 Strahlungswärme 0 – 4 Kleine Spritzer geschmolzenen Metalls 0 – 4 Große Mengen flüssigen Metalls Alle Modelle aus unseren Marken FIRE KEEPER ® , PATRON ® fire, PATRON ® Pbi, PATRON ® Fire Elk, FIRE KEEPER ® Pbi, Patriot und Fire Action sind nach neuester EN 659 Richtlinie geprüft und zertifiziert. Diese Norm beinhaltet immer die Normen EN 388, EN 407 und EN 420. EN 388 Schutz gegen mechanische Gefahren 0 – 4 Abriebfestigkeit 0 – 5 Schnittfestigkeit 0 – 4 Weiterreißfestigkeit 0 – 4 Stichfestigkeit EN 420 Allgemeine Anforderungen für Schutzhandschuhe 5

askö GmbH

...wir sind zertifiziert! DIN EN ISO 9001

Copyright © 2017 askö GmbH